gangamata

Gangamata, Mutter Ganges/Indien

Lao Lang zeigt, wie Hindus, Buddhisten, Moslems und schließlich christliche Minderheiten über Jahrhunderte friedlich auf beiden Ufern des Flusses lebten. Unter dem alles dominierenden Roten Fort von Allahabad, das der Moghul Kaiser Akbar (1556-1605), ein Nachfahre Timur Lengs, gebaut hatte, haben sich Hindus von der Moghul Herrschaft nie stören lassen. Nach ihrer Mythologie war der Zusammenfluß von Ganges und Jamuna in Allahabad ein wahrer Prayag, wo Million Hindus ihre Kumbh Mela (Prozession und Waschung) feierten. In den Tempeln von Bodh Ghaya, Nalanda oder Sarnath zelebrieren Buddhisten und Hindus seit Jahrhunderten gemeinsam ihre religiöse Veranstaltungen. Unmöglich in Europa oder im Nahen Osten? Christliche Kirchen finden sich in englischen Standpunkten, von Patna über Darjeeling bis nach Calcutta.

Größe: 120 x 90 cm